Anlage
Längere Betriebszeiten am Todtnauberg
Problemstellung
Um die Betriebszeiten des Skigebiets Todtnauberg zu verlängern, wurde ein Speichersee zur Wasserversorgung der Schneekanonen angelegt. Die verwendete Hochdruck-Kreiselpumpe zählt zu den größten, die Caprari in Deutschland anbietet.
Verschlag Caprari
Der künstlich angelegte See auf rund 1400 m über Null fasst 12.000 m³ Wasser. Im Pumpenhaus installierte man eine mehrstufige Hochdruckpumpe vom Typ PMS 80/7Y mit horizontaler Welle.
Ihre 132 kW Motorleistung reichen aus, um die Anlage minütlich mit rund 3.000 Litern „Kanonenfutter“ zu versorgen. An der rund 1500 m langen Feldleitung versorgen Schächte im Abstand von etwa 50 m die Schneelanzen mit Wasser. Damit kann der Betreiber die Pisten circa drei Tage lang pausenlos eindecken. Faktisch jedoch länger, denn der See wird durch einen Bach gespeist.
Erzielter Vorteil
Da die Pumpe elektronisch drehzahlgeregelt ist, läuft das System ohne Druckstöße und reagiert sanft auf Leistungsänderungen. Der Hersteller Caprari hat die Pumpenwelle beidseitig kugelgelagert und großzügig dimensioniert, um die axialen und radialen Belastungen in beide Richtungen abzufangen. Zudem sind ein Laufrad mit Ausgleich des Axialschubs und eine Laminargleittrommel zum Schutz der Lager eingebaut. Die Drehzahl der aus robustem Grauguss, Sphäroguss und
Bronze gefertigten Pumpe liegt zwischen 1450 und 3500 U/min, was einen materialschonenden Betrieb zulässt.
Bis zu 100 bar baut diese Pumpe an Druck auf, um Förderhöhen bis 1000 m realisieren zu können.
Eine satte Leistung, die sie nicht nur für den alpinen Anwender, sondern auch für Wasserversorgungen vieler Art beispielsweise in Gebäuden oder für Industrieprozesse interessant macht.